DE/EN

Archiv, Bibliothek und Forschungszentrum zur Geschichte der deutschen Frauenbewegung ─ Willkommen!

Das Archiv der deutschen Frauenbewegung (AddF) sammelt, forscht und publiziert zur Geschichte von Frauen und Frauenbewegungen von 1800 bis in die 1960er Jahre. Die Verbreitung des Wissens über die Frauenbewegung und ihre Protagonistinnen in der Öffentlichkeit durch Vorträge, Lesungen, Konzerte und Ausstellungen ist uns ein großes Anliegen.


Unser Lesesaal ist geöffnet!

Auf Basis der aktuellen SARS-CoV-2-Verordnungen der Bundesländer können nach Voranmeldung weiterhin zwei Nutzer*innen bei uns im Lesesaal vor Ort arbeiten. Es gilt die 3G-Regelung und die Corona-Hygieneregeln.
Unsere Öffnungszeiten sind Dienstag - Donnerstag, 11 bis 17 Uhr. Anmeldung bitte per Mail unter info(at)addf-kassel.de.
Die Notwendigkeit kurzfristiger Schließungen aufgrund behördlicher Bestimmungen kann nach wie vor nicht ausgeschlossen werden.

 


Sonntag, den 24. Oktober 2021, 11:30 Uhr

Lena Gorelik liest aus ihrem autobiografischen Roman "Wer wir sind"

„Niemand bestimmt, wem die Erinnerung gehört, also zerren wir an ihr.“
Mit der Geschichte ihrer jüdischen Familie, die in den 90er Jahren als Kontingentflüchtlinge aus Sankt Petersburg nach Deutschland kommt, erzählt Lena Gorelik von Entwurzelung, sozialem Abstieg, besonders der Eltern, und ihrem eigenen Kampf um Integration und Identität. Rückblickend und aus wechselnden Perspektiven wird der Roman zugleich eine Hommage an die Familie, besonders an die Eltern, die ihre eigenen Wünsche und Hoffnungen für die Zukunft ihrer Kinder hintangestellt haben und Entbehrungen, Mühsal und Erniedrigung im fremden Land auf sich genommen haben.Auf den Seiten des rowohlt Verlages finden Sie eine Leseprobe.
Ort: Großes Bali-Kino, KulturBahnhof Kassel
Eintritt: 9,- / 8,50 €
Es gelten die 3G-Regelungen sowie die Hygiene- und Abstandsregeln des Kinos. Karten für die Lesung erhalten Sie an der Kinokasse im KulturBahnhof, Reservierungen ca. eine Woche vorher unter: Tel.: 0561-710550.


#125jahreselbert, Folge 10

Juristin, Politikerin, leidenschaftliche Gärtnerin

In den letzten Wochen und Monaten ist viel geschrieben und geredet worden, über die Politikerin, Juristin und Grundgesetzmutter Elisabeth Selbert aus Kassel. Dabei stand immer die offizielle Person im Mittelpunkt, ihre Taten und Ideen. Dabei wird häufig übersehen, dass auch so öffentliche Personen wie Selbert ein Privatleben haben, in dem sie ganz andere Interessen und Neigungen haben können. Elisabeth Selbert zum Beispiel war eine begeisterte Gärtnerin, die in ihrem Garten am Brasselsberg allerlei Blumen zog. Um ihre Leidenschaft für das Botanische dreht sich der nächste Beitrag unserer Serie #125jahreselbert auch auf den sozialen Medien!


Neue Blogbeiträge

Drei Rocholls für die Kasseler Frauen- und Mädchenbildung

Unsere Kollegin Tamara Block hat eine spannende Artikelserie zur Frauen- und Mädchenbildung geschrieben, die im Blog der Archive Nordhessen veröffentlicht ist. Sie widmet sich aufbauen auf einer Recherche zu dem Kasseler „Töchterheim Landhaus“, drei Frauen names Rocholl, die alle in die Bildungsgeschichte der Stadt Kassel geprägt haben. Ausgehend von einem Fotoalbum einer ehemaligen Schülerin des Typografen Friedrich Forssmann, das ihre Pensionatszeit in den 1920er Jahren dokumentierte, begann die Recherche mit Helene Rocholl. Durch Namensgleichheiten kamen im Verlauf jedoch auch die Biografien der Schwestern Henny und Marie Rocholl in ihren Eigenschaft als Leiterin und Lehrerin des „Deutschen Töchterheims am Habichtswald“ zum Vorschein. Sie zeichnet die drei Lebenswege in drei Beiträgen nach, von denen zwei bereits auf dem Blog veröffentlicht sind.  Teil 1: Henny Rocholl, Teil 2: Marie Rocholl und Helene Rocholl


Stellenausschreibung

Verstärkung unseres Teams für den Bereich Kommunikation gesucht!

Wir suchen ab dem 1. Januar 2022 eine:n Mitarbeiter:in (m/w/d) im Bereich Kommunikation (Teilzeit, max. 30 Stunden). Sie betreuen die Onlinekommunikation, Publikationen und Pressearbeit des AddF und haben Freude an der Gestaltung von Social Media Content, dann freuen wir uns Sie kennenzulernen! Details entnehmen Sie bitte der Stellenausschreibung, Bewerbungsschluss ist der 1. November 2021.


Stellenausschreibung

Erschließung und Digitalisierung von Sammlungsgut - Kolleg:in gesucht (m/w/d)

Für das beantragte DDF-Projekt zur Erschließung und Digitalisierung von Sammlungsgut suchen wir ab dem 1. Januar 2022 eine Projektmitarbeiter:in im Bereich Sammlungen (Teilzeit, 30 Stunden). Zentrale Aufgaben sind die Erschließung des Aktenbestandes der Evangelischen Frauenarbeit in Deutschland und die Digitalisierung von Archivgut. Details entnehmen Sie bitte der Stellenausschreibung, Bewerbungsschluss ist der 4. November 2021. Wir freuen uns Sie kennenzulernen!


Der Bundespräsident besucht das AddF und würdigt die „Ikone der Gleichberechtigung“ Elisabeth Selbert zum 125. Geburstag

Zu Ehren Elisabeth Selberts, die heute 125 Jahre alt geworden wäre, hat Bundespräsident Frank‐Walter Steinmeier am 21.9.2021 Kassel und das Archiv der deutschen Frauenbewegung besucht. Dort gaben unsere Mitarbeiterinnen Dr. Kerstin Wolff, Silke Mehrwald und Mirjam Höfner Einblicke in den Nachlass der bedeutenden Juristin und Kasseler Ehrenbürgerin und in die Arbeit des AddF. Der sich anschließende Festakt in der Kasseler Brüderkirche, würdigte das Leben und Wirken von Elisabeth Selbert. Ein Animationsfilm gab spannende Eiinblicke in ihr Leben. Der Bundespräsident würdigte in seiner Festrede das Engagement des AddF: "Die Geschichten dieser Vorkämpferinnen unserer Demokratie sind immer noch zu wenig bekannt. Deshalb ist es großartig, dass es hier in Kassel das Archiv der deutschen Frauenbewegung gibt. Nach meinem Besuch dort heute Morgen muss ich sagen: Es ist ein beeindruckender Ort unserer Demokratiegeschichte, gerade weil es die Frauenbewegungen von 1800 bis 1960 und ein bisschen darüber in ihrer ganzen Breite und Vielfalt in den Blick nimmt. Ich bin überzeugt: Wir brauchen solche Orte, wir brauchen sie, weil sie uns bewusst machen, wie viel wir den engagierten Frauen zu verdanken haben, wie wichtig es aber auch ist, ihre Errungenschaften immer wieder aufs Neue zu verteidigen und auszubauen. All jenen, die mithelfen, die Erinnerung an diese Hälfte unserer Demokratiegeschichte wachzuhalten, gilt heute auch mein ganz herzlicher Dank." Fernseh-Beiträge dazu gibt es von Sat1 Regionalmagazin und in der hessenschau, beides vom 21.09.2021. Weitere Einblicke zu #125jahreselbert gibt es in unserem Instagram und facebook Kanal [Highlights] sowie auf den Seiten der Stadt Kassel.


 

Dossiers zur Geschichte der Frauenbewegung

Informieren Sie sich zu Personen, Organisationen und Themen aus der Frauenbewegungsgeschichte und erhalten Sie besondere Hinweise auf die Bestände im AddF.



Adresse / Öffnungszeiten

Gottschalkstraße 57
D - 34127 Kassel
Tel.: +49 (0)561-989 36 70
Fax: +49 (0)561-989 36 72
E-Mail: info@addf-kassel.de
Di.-Do. 11-17 Uhr (Bitte beachten Sie die geänderten Nutzungsmöglichkeiten, um der Verbreitung des SARS-CoV-2-Virus (Corona-Virus) vorzubeugen.)



Unser Förderverein

Sie möchten uns unterstützen? Dann werden Sie Teil unseres Fördervereins. Unsere Freundinnen freuen sich auf Sie!


Unser Netzwerk

Das AddF ist Mitglied in i.d.a., dem Dachverband der deutschsprachigen Lesben-/Frauenarchive, -bibliotheken und -dokumentationsstellen.

 

Das AddF beteiligt sich aktiv am interaktiven Fachportal zur Geschichte der Frauenbewegungen in Deutschland des i.d.a.-Dachverbandes; gefördert vom BMFSFJ.

 

Das AddF ist Mitglied in der AG Orte der Demokratiegeschichte, einer Arbeitsgemeinschaft für die Stärkung unserer demokratischen Wurzeln.

 


Abonnieren bei: