DE/EN
ADDF - Kassel

Archiv, Bibliothek und Forschungszentrum zur Geschichte der deutschen Frauenbewegung ─ Willkommen!

Das Archiv der deutschen Frauenbewegung (AddF) sammelt, forscht und publiziert zur Geschichte von Frauen und Frauenbewegungen von 1800 bis in die 1960er Jahre. Die Verbreitung des Wissens über die Frauenbewegung und ihre Protagonistinnen in der Öffentlichkeit durch Vorträge, Lesungen, Konzerte und Ausstellungen ist uns ein großes Anliegen.


Vor 50 Jahren, am 25. September 1969, starb die Pazifistin und Frauenrechtlerin

Constanze Hallgarten (1881-1969)

"Ob wir selbst noch eine friedliche Welt erleben? Laßt es uns von ganzem Herzen hoffen und - allen Enttäuschungen zum Trotz - laßt uns alle Kräfte dafür einsetzen." Mit diesen Sätzen endet die 1956 geschriebene Autobiographie von Constanze Hallgarten. Sie wusste, wovon sie sprach. Sie hatte sich ihr Leben lang, vor allem in der Internationalen Frauenliga für Frieden und Freiheit für dieses Ziel eingesetzt. Vor dem nationalsozialistischen Terror musste sie nach Frankreich, später in die USA flüchten.

Biographie auf Fembio

Biographie auf Wikipedia


Am 26. September 2019 ist die Eröffnungsveranstaltung der

Ausstellung über Leben und Werk von Nora (1896-1979) und Roger Platiel (1934-1978)

Ralf Schaper hat diese Ausstellung aus Anlass des 40. Todestages von Nora Platiel gestaltet, das AddF ist Kooperationspartnerin. Die Ausstellung wird von der Universität Kassel im Foyer des Institutsgebäudes für Geisteswissenschaften gezeigt. Mehr dazu unter platiel2019.
Bei der Eröffnung spricht ─ nach der Einführung von Ralf Schaper ─ Laura Schibbe vom AddF zum Thema „Überzeugt und überzeugend ─ Schlaglichter auf den Lebensweg und die politische Biografie von Nora Platiel.“

 


Soeben erschienen:

Ariadne 75 – Gleichberechtigung als Prozess

Redaktion: Dr. Kerstin Wolff unter Mitarbeit von Dr. Frauke Geyken und Laura Schibbe

Anlässlich des 70sten Jubiläums des Artikels 3, Abs. 2 GG der BRD und der Formulierung der Gleichberechtigung in der Verfassung der DDR wird die lange Geschichte der Gleichberechtigung in Deutschland kritisch beleuchtet. Dabei werden die juristischen und gesellschaftlichen Entwicklungen dieser Forderung seit der ersten expliziten Formulierung in der Weimarer Republik bis heute verfolgt und damit ein Querschnitt durch Weimarer Republik – Nationalsozialismus – DDR/BRD – vereinigtes Deutschland aufgezeigt.
Inhaltsverzeichnis und Editorial



Adresse / Öffnungszeiten

Gottschalkstraße 57
D - 34127 Kassel
Tel.: +49 (0)561-989 36 70
Fax: +49 (0)561-989 36 72
E-Mail: info@addf-kassel.de
Di.-Do. 11-17 Uhr u.n.V.


Das AddF ist Mitglied in i.d.a., dem Dachverband der deutschsprachigen Lesben-/Frauenarchive, -bibliotheken und -dokumentationsstellen.


Das AddF beteiligt sich aktiv am interaktiven Fachportal zur Geschichte der Frauenbewegungen in Deutschland des i.d.a.-Dachverbandes; gefördert vom BMFSFJ.