DE/EN
ADDF - Kassel

Preise und Auszeichnungen

2019

  • Kerstin Wolff erhält den 2. Preis des Argula-von-Grumbach-Wettbewerbs, das ist  der Gleichstellungsförderpreis der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern.

2018

  • Inge von Bönninghausen wird mit dem Grimme-Preis in der Kategorie "Besondere Ehrung" ausgezeichnet.

  • Sabine Hering wird das Bundesverdienstkreuz verliehen für ihr Bestreben, die Frauenbewegung als "wichtige[s] Kapitel der deutschen Freiheitsgeschichte im kollektiven Gedächtnis zu bewahren".

2011

2008

  • Das AddF erhält den Hessischen Archivpreis 2008. In der Begründung der Jury heißt es: "Das Archiv der deutschen Frauenbewegung ist ein Paradigma für eine aus kleinsten ehrenamtlichen Anfängen erwachsene Archivinstitution mit professionellem Niveau."

2007

  • Gilla Dölle erhält die Ehrennadel der Stadt Kassel in Gold.

2006

  • Am 8. März 2006 wird das AddF als "Ort im Land der Ideen" ausgewählt und zeigt gemeinsam mit Kasseler Künstlerinnen die Ausstellung "26 am 8. märz".

2002

  • Kerstin Wolff erhält den Elisabeth-Selbert-Preis des Landes Hessen für ihre Dissertation: "Mütter in der Gemeinde. Partizipationschancen von Frauen in der Kommunalpolitik des Kaiserreichs - das Beispiel Harburg". Ministerpräsident Roland Koch betonte in seiner Laudatio, dass die Arbeit auf eine neue Sichtweise der politischen Rolle der Frau im 19. Jahrhundert aufmerksam mache.

2001

  • Das Redaktionsteam der "Ariadne" erhält den Elisabeth-Selbert-Preis des Landes Hessen. Die Jury ist "von der Qualität der hervorragenden Aufbereitung der Hefte", die "die aktuelle Diskussion in der Frauenpolitik und die Ergebnisse der Frauenforschung gelungen zusammenführen" in "hohem Maße überzeugt".

1991

  • Für die "Aufbauarbeit eines der Öffentlichkeit zugänglichen Archivs, aber auch für die Popularisierung wichtiger kultureller frauenbezogener Themen" wird dem AddF der Kulturförderpreis der Stadt Kassel verliehen.