DE/EN

Unsere Leseecke

Das AddF ist ist natürlich auch im WorldWideWeb aktiv. Durch unsere Aktivität in verschiedenen Netzwerken gibt es unterschiedliche Blogbeiträge und anderes, die wir euch in unserer Leseecke bereitstellen möchten. 

 

Wir wünschen euch viel Spaß beim Entdecken!

 

125 Jahre Elisabeth Selbert: Einblicke in ein vielseitiges Leben

In diesem Jahr dürfen wir uns auf ein ganz besonderes Ereignis freuen: Die Kasseler Ehrenbürgerin Elisabeth Selbert wäre am 22. September 2021 125 Jahre alt geworden! Und auch, wenn sie dieses Jubiläum nicht selbst mitfeiern kann, möchten wir es zelebrieren und diese geschichtsträchtige Frau gebührend ehren. Eine Frau, die unser Grundgesetz und damit die verfassungsrechtliche Grundlage der Bundesrepublik Deutschland maßgeblich geprägt hat.

 

Hier geht es zu den Beiträgen: #125jahreselbert


Blogparade #femaleheritage

 

Die #Blogparade der Monacensia im Hildebrandhaus war ein voller Erfolg. Vom 11. November bis 9. Dezember 2020 stand alles unter dem Motto "Frauen und Erinnerungskultur | #femaleheritage". Da die Resonanz so überwältigend war, wurden noch bis in den Januar 2021 weitere Beiträge auf dem Blog der Monacensia veröffentlicht. 

 

Eine beeindruckende Übersicht aller Beiträge gibt es hier: Collage #femaleheritage

 

Auch wir waren natürlich dabei. Hier sind unsere "Meilensteine" der letzten Wochen:


#femalheritage Dr. Dorthee von Velsen

Sie hätte vermutlich große Freude an der Aktion #femaleheritage gehabt. Als Wahlbayerin wäre sie vielleicht sogar Mitinitiatorin der Monacensia-Blogparade gewesen, denn ‚das weibliche Erbe‘ war eines ihrer großen Lebensthemen. Die promovierte Historikerin war prominente bürgerliche Frauenrechtsaktivistin, demokratisch gesinnte Liberale und traditionsbewusste Trägerin der inter/nationalen ‚alten Frauenbewegung‘. Heute ist sie vor allen Dingen eins: annähernd ‚unbekannt‘. (Gudrun Wedel: "Weltoffen und unbekannt: Dorothee von Velsen (1883-1970)")

 

 Darum: Spot on! Mirjam Höfner proudly presents: Dr. Dorothee von Velsen


#femaleritage Lily Braun

Lily Braun - eine Wanderin zwischen den Welten. Als Adelstochter wandte sie sich der Sozialdemokratie und Frauenbewegung zu. Der Arbeiterinnenbewegung war sie nicht revolutionär genug, der radikal-bürgerlichen Frauenbewegung zu sozialdemokratisch. Bis auf einige überlieferte Briefe - von denen elf Stück in unserem Archiv in Kassel liegen - ist ihr Nachlass leider nicht erhalten geblieben.

 

Ein Essay von Cornelia Wenzel über eine bedeutende Frau der sozialdemokratischen Frauenbewegung, deren Werke in der historischen Genderforschung rezipiert werden.

 

Hier geht es direkt zum Essay: https://www.digitales-deutsches-frauenarchiv.de/akteurinnen/lily-braun


#femaleheritage Ika Freudenberg

Unsere gemeinsamen Vorbereitungen mit der Geschichtsdolmetscherin Bianca Walther und den Nachfahr:innen für den Antrag auf ein Ehrengrab für Ika Freudenberg in Wiesbaden laufen. Ika Freudenberg war eine Frauenrechtlerin und eine der beliebtesten Persönlichkeiten der Frauenbewegung.
 

Leider kennt sie heute kaum noch jemand, was dieser tollen Frau nicht gerecht wird! Deswegen möchten wir, dass Ika Freudenberg wieder ins Gedächtnis gerufen wird. Wir sind gespannt, wie es mit dem Antrag auf das Ehrengrab weitergeht!

Mehr zu Ika Freudenberg gibt es auf https://biancawalther.de/ika-freudenberg/


#femaleheritage Anna Pappritz und die Prostitution um 1900

Im Rahmen der #Blogparade hat Dr. Kerstin Wolff einen Gastbeitrag zur Blogparade über Anna Pappritz und den Abolitionismus verfasst. Darin stellt sie eine Frau vor, die sich um 1900 nicht scheute, sich in die Debatte um Prostitution einzumischen und der es (mit) zu verdanken war, dass in Deutschland 1927 ein reformiertes Prostitutionsgesetz in Kraft trat.

 

Hier geht es direkt zum Blogbeitrag im Blog der Monacensia im Hildebrandhaus: Anna Pappritz und der Abolitionismus


#femaleheritage Alice Matzdorff

 

Wer war Alice Matzdorff? Diese Frage stellte sich unsere Mitarbeiterin Tamara Block, M.A., als Matzdorff in unserem Fotobestand als Urheberin zahlreicher Fotografien auffiel.

 

Um Frauenbiografien aufzuspüren, braucht es teils detektivische Recherchen und Rechteklärungen. Mit ihrer Hilfe können Urheber*innen- und Nutzungsrechte von Fotografien nachvollzogen werden. Dabei treten neben den interessanten Motiven auch die spannenden Lebenswege der Frauen zutage, die diese Motive geschaffen haben.

 

Am Beispiel von Alice Matzdorf (1877-1932) wird dies in einem Blogbeitrag, wie durch spannende Detektivarbeit der Lebensweg einer Frau, die "hinter der Kamera" stand, aufgespürt werden konnte.


#femaleheritage Niki de Saint Phalle

Niki de Saint Phalle - eine Ikone der feministischen Kunst - wollte mehr Frauenbilder in den Städten platzieren, um den vielen männlichen Denkmälern etwas entgegenzusetzen. Das ist ihr wahrhaft gelungen. Ihre berühmten "Nana-Figuren" sind allgegenwärtig.

 

Auch in Kassel ziert ein Nachbau ihrer prallen Figuren das Dach des Vereinshauses des Casseler Frauen-Ruder-Vereins am Auedamm 35. Als Andenken an Niki de Saint Phalle hat ihr der CFRV zu seinem 90. Geburtstag im Jahr 2003 ein Andenken gesetzt. Seitdem grüßt „Ruda“ die WassersportlerInnen auf der Fulda.

 

Ein Blogbeitrag über den CFRV, Niki de Sainth Phalle und die ehrenamtliche Erschließung der Bestände des CFRV im AddF: https://anh.hypotheses.org/915


#femaleheritage Malwida von Meysenbug


Die Schriftstellerin Malwida von Meysenbug (geboren 1816 in #Kassel, gestorben 1903 in Rom) war geprägt von den bürgerlich-demokratischen Einheits- und Unabhängigkeitsbestrebungen der Revolution von 1848. Ihr Wirken galt der Freiheit und Selbstbestimmung des Individuums; sie setzte sich für Bildung und ökonomische Unabhängigkeit von Frauen ein.

 

HIer geht es zum Essay von Cornelia Wenzel: www.digitales-deutsches-frauenarchiv.de/

Ansprechpartnerin

Laura Schibbe