DE/EN

Archiv, Bibliothek und Forschungszentrum zur Geschichte der deutschen Frauenbewegung ─ Willkommen!

Das Archiv der deutschen Frauenbewegung (AddF) sammelt, forscht und publiziert zur Geschichte von Frauen und Frauenbewegungen von 1800 bis in die 1960er Jahre. Die Verbreitung des Wissens über die Frauenbewegung und ihre Protagonistinnen in der Öffentlichkeit durch Vorträge, Lesungen, Konzerte und Ausstellungen ist uns ein großes Anliegen.


Das Archiv der deutschen Frauenbewegung und sein Förderverein trauern um

Brunhilde Fabricius (1931-2019)

Sie war unserem Archiv herzlich verbunden und hat uns in vielfältiger Weise unterstützt. Ebenso wichtig wie das tägliche frauenpolitische Engagement war ihr die kulturelle Überlieferung des gesellschaftlichen Einsatzes von Frauen. Ihre Fürsprache hat viel dazu beigetragen, dass der Deutsche Evangelische Frauenbund uns seine Unterlagen aus mehr als einem Jahrhundert Verbandsgeschichte anvertraut hat.
Wir werden sie in respektvoller und freundlicher Erinnerung behalten.


Am 8.Dezember 1883 war der Geburtstag von

Siddy Wronsky (1883-1947)

Sie gehörte zum Kreis der SozialreformerInnen, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts die Soziale Arbeit professionalisierten, war in der bürgerlichen Frauenbewegung, insbesondere im Jüdischen Frauenbund und in der sozialistisch-zionistischen Partei Poale Zion aktiv und auf allen Ebenen international ausgerichtet und vernetzt.

Mehr über sie in einem Essay des Digitalen Deutschen Frauenarchivs und auf Wikipedia.


NEUES DOSSIER ONLINE:

Frauenfriedensbewegung nach 1945

Rund um Frauenbewegung und Friedensbewegung gab und gibt es schon seit dem 19. Jahrhundert auch immer wieder Frauengruppen und -organisationen, die sich zwischen diesen Polen bewegen, sich mehr dem einen oder anderen oder beiden oder auch überhaupt nicht zuordnen ─ in jedem Fall aber pazifistische und emanzipatorische Ziele verfolgen. Wie das nach 1945, also direkt nach den Schrecken von Krieg und Nationalsozialismus in Deutschland aussah, ist Thema dieses Dossiers, in dem auch auf einzelne Organisationen und Protagonistinnen weiterverwiesen wird.


100 Jahre Frauenwahlrecht in Hessen

Vortrag zu 100 Jahre Frauenwahlrecht im Landtag Wiesbaden

Zum Abschluss der Jubiläumsjahre zum Frauenwahlrecht und den ersten gewählten Parlamentarierinnen wurde gestern auch von Landtagspräsident Boris Rhein in Hessen eingeladen. Dieses Jubiläum würdigte der Hessische Landtag gemeinsam mit dem Büro für Staatsbürgerliche Frauenarbeit e.V. (BüroF). Dr. Kerstin Wolff hielt den Festvortrag "Unsere Stimme zählt! Der Kampf der Frauen um ihr Wahlrecht." Bereits im Sommer konnte in der Schriftenreihe Blickpunkt Hessen der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung (HLZ) die Broschüre "Starke Hessinnen - 100 Jahre Politikerinnen im Hessischen Landtag" der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Sie ist eines der Ergebnisse des Forschungsschwerpunktes der Jahre 2018/19 im AddF. Zu beziehen ist sie über die HLZ.



Adresse / Öffnungszeiten

Gottschalkstraße 57
D - 34127 Kassel
Tel.: +49 (0)561-989 36 70
Fax: +49 (0)561-989 36 72
E-Mail: info@addf-kassel.de
Di.-Do. 11-17 Uhr u.n.V.



Das AddF ist Mitglied in i.d.a., dem Dachverband der deutschsprachigen Lesben-/Frauenarchive, -bibliotheken und -dokumentationsstellen.


Das AddF beteiligt sich aktiv am interaktiven Fachportal zur Geschichte der Frauenbewegungen in Deutschland des i.d.a.-Dachverbandes; gefördert vom BMFSFJ.