DE/EN

Archiv, Bibliothek und Forschungszentrum zur Geschichte der deutschen Frauenbewegung ─ Willkommen!

Das Archiv der deutschen Frauenbewegung (AddF) sammelt, forscht und publiziert zur Geschichte von Frauen und Frauenbewegungen von 1800 bis in die 1960er Jahre. Die Verbreitung des Wissens über die Frauenbewegung und ihre Protagonistinnen in der Öffentlichkeit durch Vorträge, Lesungen, Konzerte und Ausstellungen ist uns ein großes Anliegen.


Unser Lesesaal ist geöffnet!

Auf Basis der aktuellen SARS-CoV-2-Verordnungen der Bundesländer können nach Voranmeldung weiterhin zwei Nutzer*innen bei uns im Lesesaal vor Ort arbeiten. Voraussetzung ist der Nachweis eines tagesaktuellen negativen PoC-Antigen-Testergebnisses und es gelten die Corona-Hygieneregeln.
Unsere Öffnungszeiten sind Dienstag - Donnerstag, 11 bis 17 Uhr. Anmeldung bitte per Mail unter info(at)addf-kassel.de.
Die Notwendigkeit kurzfristiger Schließungen aufgrund behördlicher Bestimmungen kann nach wie vor nicht ausgeschlossen werden.


#125jahreselbert Folge 7

Elisabeth Selbert und die Frage: In- oder außerhalb von Parteien agieren?

Elisabeth Selbert war selbstverständlich Mitglied der SPD und für sie war es keine Frage, dass der richtige Ort für politisch aktive Frauen eben hier war. Das sahen aber nicht alle Frauen so, vor allem nicht nach dem Zweiten Weltkrieg und der Erfahrung der Übermacht der NSDAP. Um der Parteienfixierung und einer einengenden Parteidisziplin zu entgehen, gründeten sich direkt nach der Befreiung im Frühjahr 1945 unabhängige Frauenausschüsse, die parteiübergreifend und überkonfessionell zusammenarbeiten wollten. Wie Elisabeth Selbert diese Situation bewertet, lesen Sie im neuen Beitrag der Serie #125jahresebert


Subskription

Eine individuelle Briefmarke zum 125. Geburtstag von Elisabeth Selbert!

Große Jubiläen werfen ihre Schatten voraus. In Kassel stehen dieses Jahr gleich mehrere auf dem Programm, nicht nur wird die Uni 50 Jahre jung, auch der 100. Geburtstag Christine Brückners wird begangen. Der 125. Geburtstag von Elisabeth Selbert feiert das Archiv der deutschen Frauenbewegung ebenfalls! Seit Januar 2021 nimmt das AddF den Geburtstag zum Anlass, um auf Leben und Wirken der Juristin, Politikerin und Wegbereiterin der Gleichberechtigung im Grundgesetz zu blicken. Zu finden in den sozialen Medien unter #125jahreselbert.

Im Geburtstagsmonat September legen wir eine individuelle Briefmarke auf, deren Motiv aus der privaten Fotosammlung der Familie Selbert stammt. Seien Sie bei der Subskription dabei und überlegen Sie schon jetzt, wem Sie mal wieder schreiben wollen! Senden Sie Elisabeth Selbert in jeden Winkel der Republik und setzen Sie aktiv ein Erinnerungszeichen für eine bedeutende Akteurin der deutschen Geschichte!

Einen Bogen mit 10 Marken mit dem Postwert von 80ct erhalten Sie dann gegen eine Spende von 12,50 Euro. Verschenken Sie Briefbögen oder machen Sie auf die Aktion aufmerksam. Bis zum 6. August senden Sie ihre Bestellwünsche bitte an Jacqueline Weil, erreichbar mit der Emailadresse Stiftung(at)addf-kassel.de


Willkommen Jacqueline Weil!

Soziale Bewegungen in Theorie und Praxis und verlässliche Rahmen schaffen, damit Ideen und Projekte groß werden, damit kennt sich Jacqueline Weil aus! Mit ihrem Background aus 12 Jahren Geschäftsführung in einem der größten Jugendverbände in Deutschland - dem Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder - freuen wir uns sehr mit ihr eine neue Kollegin gefunden zu haben, die so passgenau in das Leitungsteam des AddF passt. Als Verantwortliche für Organisation und Finanzen wird sie die Geschicke und kommenden Projekte mit ihrer Expertise und Kreativität bereichern. Nicht nur handwerklich patent, ist sie stets schlagfertig unterwegs. Ihre Ideen für die Netzwerk- und Lobbyarbeit kommen sogleich in der Weiterentwicklung des AddF mit seinem gestiegenen Platzbedarf für die Mitarbeiterinnen und die Sammlungsbestände zum Tragen. Liebe Jacqueline, wir freuen uns auf das gemeinsame Arbeiten mit dir und für das AddF als Ort der Frauenbewegungsgeschichte!


Neuerscheinung

Unfruchtbare Debatten? 150 Jahre gesellschaftspolitische Kämpfe um den Schwangerschaftsabbruch

Pünktlich zum unrühmlichen Jubiläum des Abtreibunsparagrafen 218 ist der 77ste Band der Ariadne – Forum für Frauen- und Geschlechtergeschichte erschienen. Unter dem Titel: „Unfruchtbare Debatten? 150 Jahre gesellschaftspolitische Kämpfe um den Schwangerschaftsabbruch“ informiert die Ariadne in 11 Artikel und einem Interview, welche Geschichte dieser Paragraf hat, welche Auswirkungen er auf das Leben von ungewollt Schwangeren hatte und bis heute hat und wie, warum und wann welche Debatten um ihn geführt wurden. Ausgehend vom Kaiserreich bis zu den juristischen Debatten im frisch vereinigten Deutschland in den 1990er Jahren reicht dabei der zeitliche Horizont. Ein breiter Dokumentationsteil, die Vorstellung des schweizerischen Gosteli-Archivs sowie Rezensionen runden das Heft ab. Wir haben uns bewusst diesem hochaktuellen Thema zugewandt und verbinden mit diesem Heft auch die Aufforderung an uns alle, den Paragrafen nicht aus dem Auge zu verlieren. 150 Jahre sind genug – schaffen wir ihn endlich ab! mehr lesen


 

Dossiers zur Geschichte der Frauenbewegung

Informieren Sie sich zu Personen, Organisationen und Themen aus der Frauenbewegungsgeschichte und erhalten Sie besondere Hinweise auf die Bestände im AddF.



Adresse / Öffnungszeiten

Gottschalkstraße 57
D - 34127 Kassel
Tel.: +49 (0)561-989 36 70
Fax: +49 (0)561-989 36 72
E-Mail: info@addf-kassel.de
Di.-Do. 11-17 Uhr (Bitte beachten Sie die geänderten Nutzungsmöglichkeiten, um der Verbreitung des SARS-CoV-2-Virus (Corona-Virus) vorzubeugen.)



Unser Förderverein

Sie möchten uns unterstützen? Dann werden Sie Teil unseres Fördervereins. Unsere Freundinnen freuen sich auf Sie!


Unser Netzwerk

Das AddF ist Mitglied in i.d.a., dem Dachverband der deutschsprachigen Lesben-/Frauenarchive, -bibliotheken und -dokumentationsstellen.

 

Das AddF beteiligt sich aktiv am interaktiven Fachportal zur Geschichte der Frauenbewegungen in Deutschland des i.d.a.-Dachverbandes; gefördert vom BMFSFJ.

 

Das AddF ist Mitglied in der AG Orte der Demokratiegeschichte, einer Arbeitsgemeinschaft für die Stärkung unserer demokratischen Wurzeln.

 


Abonnieren bei: