DE/EN

Dossiers zur Geschichte der Frauenbewegung ─ Personen

Wir präsentieren hier Dossiers zu Personen aus der Geschichte der Frauenbewegung in Deutschland. Die Auswahl ist nicht repräsentativ, sondern orientiert sich an den Dokumenten, die Sie in unserem Archiv- und Bibliotheksbestand finden. Da wir ständig neue Nachlässe, Zeitschriften, Bücher und Fotos bekommen, werden auch immer wieder neue Dossiers erscheinen. Wenn Sie sich intensiver mit einem Thema beschäftigen und sich auf Quellensuche begeben wollen, bietet sich eine Recherche in unserem Katalog an.

Minna Cauer (1841-1922)
"Ich weiß, daß ich Sozialistin und Politikerin bin, - ein Weltmeer trennt mich von den Frauenrechtlerinnen."

Ingeborg Küster 1909-2004
„Behutsam? – nein, das sind wir nicht. Das Salz der Erde? – Vielleicht, wer weiß? Und wenn wir uns anfänglich auch einmal vergreifen, so wollen wir doch versuchen, wenigstens die richtige Suppe zu versalzen.“

Irmgard von Meibom (1916-2001)
"Politisches Handeln beginnt im Alltag eines jeden Menschen."

Paula Müller-Otfried (1865-1946)
"Je höher die kulturelle Entwicklung eines Volkes gestiegen ist, desto höher ist auch die Stellung der Frau. Darum brauchen wir eine Frauenbewegung."

Louise Otto-Peters (1819-1895)
"Das weibliche Stimmrecht stand damals noch nicht auf der Tagesordnung – nicht einmal in Amerika – aber mit den Erfahrungen von damals muß ich lachen, wenn jetzt behauptet wird, die Frauen würden doch nur stimmen, wie es ihre Gatten und Freunde haben wollten!"

Eleonore Romberg (1923-2004)
"Vor allem in meiner Generation war ein ganz starkes Gefühl: Wir fangen neu an, neue Dinge erleben, denken, fragen, lesen, Musik hören. Es war wie ein Aufbruch. Und das, glaube ich, ist auch bestimmend für meinen Weg gewesen (…)."

Elisabeth Selbert (1896-1986)
"Ich bin Jurist und unpathetisch und ich bin Frau und Mutter und zu frauenrechtlerischen Dingen gar nicht geeignet."

Gabriele Strecker (1904-1983)
"Die Frauen sollen angeregt werden, selbständig zu denken, damit sie als verantwortliche Staatsbürgerinnen und reife Menschen den Aufgaben gewachsen sein würden, welche Familie, Beruf, Staat und Gesellschaft [...] ihnen stellen."

Ansprechpartnerinnen

Bei direkten Fragen zu den Nachlässen von Personen und Organisationen wenden Sie sich bitte an Barbara Günther oder Silke Mehrwald (Sammlungen).


Dank an

Das AddF bedankt sich für die Mitarbeit und große Hilfe bei der Erstellung der Dossiers bei: Helke Dreier, Barbara Günther, Susanne Hertrampf, Alexandra Hiller, Sabine Hoffkamp, Pia Kühltrunk, Silke Mehrwald, Tanja Roth, Laura Schibbe, Eva Wagner, Cornelia Wenzel, Angela Wickert, Kerstin Wolff.


Information

Trotz gewissenhafter Suche können nicht immer alle Rechteinhabende der verwendeten Abbildungen ermittelt werden. Berechtigte Ansprüche mögen bitte dem Archiv der deutschen Frauenbewegung mitgeteilt werden.