StiftungFoundation

Die Stiftung - unsere Organisationsform

Mit einem Startkapital von 57.500 € wurde am 8. März 2003, dem Internationalen Frauentag, in Kassel die Stiftung Archiv der deutschen Frauenbewegung ins Leben gerufen. Das Grundkapital setzte sich zusammen aus dem Preisgeld des Elisabeth-Selbert-Preises, den das Redaktionsteam der Ariadne 2001 erhalten hat und aus Stiftungseinlagen von zwanzig Gründungsstifterinnen.

Seit 2005 hat die Stiftung die alleinige Trägerschaft übernommen und verwaltet nun die zusammengetragenen Archiv- und Bibliotheksbestände, die einen Wert von fast 2 Millionen Euro haben.

 

 

Sie führt die seit 1984 erfolgreich geleistete Arbeit weiter und sichert insbesondere den wertvollen Bibliotheks- und Archivbestand dauerhaft ab. Langfristig bietet sie aber auch die Möglichkeit, neue Projekte zu initiieren.

Da weitere Stifterinnen gewonnen werden konnten, hat sich das Barvermögen der Stiftung seit der Gründung fast verdreifacht.

Die Arbeit der Stiftung Archiv der deutschen Frauenbewegung wird institutionell vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst und der Stadt Kassel gefördert. Der 1992 gegründete Förderverein, die Freundinnen des Archivs der deutschen Frauenbewegung, leistet einen weiteren wichtigen finanziellen Beitrag zur Absicherung der Arbeit; Drittmittel sowie Eigenmittel der Stiftung komplettieren das Budget.