Stiftung Archiv der deutschen FrauenbewegungHome

Archiv, Bibliothek und Forschungszentrum zur Geschichte der deutschen Frauenbewegung – Willkommen!

Die Stiftung sammelt, forscht und publiziert zur Geschichte von Frauen und Frauenbewegungen in der Zeit von 1800 bis in die 1960er Jahre. Die Verbreitung des Wissens über die Frauenbewegung und ihre Protagonistinnen in der Öffentlichkeit durch Vorträge, Lesungen, Konzerte und Ausstellungen ist uns ein großes Anliegen.


Die »Freundinnen« freuen sich, die erste Veranstaltung des Jahres 2017, dem Jahr des 25-jährigen Bestehens des Fördervereins, ankündigen zu können:

Sonntag, den 26.03.2017, 11.30 Uhr

Katja Lange-Müller liest aus ihrem Roman »Drehtür«

»Helfen. Anderen helfen, Helfer sein. Ist das ein Grundbedürfnis? Oder eine Fluchttür, die fortführt, weit weg von den eigenen Problemen?«

Ort: Kleines Bali-Kino, Kulturbahnhof Kassel
Veranstalterin: Freundinnen des Archivs der deutschen Frauenbewegung in Kooperation mit den Bali-Kinos
Eintritt: 9,-/7,- €

Katja Lange-Müller (geb. 1951) erzählt von Asta Arnold, einer am Münchner Flughafen gestrandeten Krankenschwester. Nach jahrzehntelangem Einsatz für internationale Hilfsorganisationen aus Nicaragua kommend, ohne berufliche und persönliche Perspektive, steht sie kettenrauchend vor einer Drehtür und lässt ihr Leben Revue passieren. Während sie ihre Umgebung beobachtet, glaubt sie, Menschen wiederzuerkennen, denen sie in ihrem Leben begegnet ist und assoziiert so Geschichten aus ihrer Vergangenheit. Die Episoden setzen sich zu ihrem Leben zusammen, dem einer Helferin, die nun selbst Hilfe benötigt. Katja Lange-Müller zeichnet die skurrilsten und tragischsten Situationen und Figuren mit humorvollem Blick.


Mittwoch, den 8. Februar 2017 bis Sonntag, den 30. April 2017

Veranstaltungsreihe des Kasseler Frauenbündnisses zum Internationalen Frauentag 2017

Die diesjährige Veranstaltungsreihe des Kasseler Frauenbündnisses rund um den 8. März – den Internationalen Frauentag – beginnt am 8. Februar mit einer Museumsführung zu "Kasseler Frauen" und endet am 30. April mit einem Abschlussfest anlässlich "25 Jahre Mädchenhaus Kassel". Ein bunter Strauß an Veranstaltungen erwartet interessierte Frauen: am 14. Februar treffen wir uns zur Protest-Tanzaktion "One Billion Rising" und am 8. März sind wir mit Ständen und Redebeiträgen in der Kasseler Innenstadt. Zudem gibt es Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen sowie Fachtagungen zu den Themen "Mädchen im Dschihad", "Prostitution", "Geschichte der Autonomen Frauenbewegung in Kassel", "Entgeltlücke und Altersarmut", Lesungen, zwei Frauenwanderungen, Frauenfrühstück, Filmabende, Fest und Disco…

Flyer Veranstaltungreihe zum 8. März 2017 - pdf
Flyer Veranstaltungsreihe zum 8. März 2017 - Word-Datei


Heft 70 der "Ariadne – Forum für Frauen- und Geschlechtergeschichte" erschienen:

Zeitgeschichtliche Lesarten. Versuche zur Zeitgeschichte der Geschlechtergeschichte

Warum ist die Einbeziehung geschlechtergeschichtlicher Fragestellungen wichtig für eine Geschichte der Bundesrepublik? Das vorliegende Heft kann diese Frage natürlich weder erschöpfend behandeln noch abschließend beantworten. Stattdessen haben wir versucht, thematische und methodische Möglichkeiten aufzuzeigen, mit denen das große Forschungsfeld der Zeitgeschichte für geschlechtergeschichtliche Fragestellungen geöffnet werden kann. (weiterlesen)


Unterstützungsaufruf:

11 Frauen - 11 Jahrhunderte

Eine Skulptur als permanente Gedächtnisstätte für elf historisch bedeutsame Frauen aus der Geschichte Kassels

Das Projekt "ehe die Spuren verwehen …": 11 Frauen – 11 Jahrhunderte erinnerte im Jahr 2013, dem 1.100jährigen Jubiläum der Stadt Kassel, an elf historisch bedeutende Frauen, die mit einer Publikation, einer Ausstellung und vielen Veranstaltungen gewürdigt wurden. Die US-amerikanische Künstlerin Linda Cunnigham nahm dies zum Anlass, ein Kunstwerk zu entwerfen. Mit einer Skulptur im öffentlichen Raum möchte sie diesen nicht nur für die Kasseler Geschichte bedeutenden Frauen ein permanentes Denkmal setzen und so Frauengeschichte sichtbar machen.

Die Stiftung Archiv der deutschen Frauenbewegung plant eine Erweiterung dieser Skulptur: An unterschiedlichen Orten in der Stadt sollen "Gedenksplitter" aufgestellt werden. Diese nehmen die Formensprache der Skulptur auf und erinnern an frauenpolitische Ereignisse, bekannte oder unbekanntere Frauen und frauenpolitisch bedeutsame Einrichtungen.

Das Projekt sucht noch zahlreiche UnterstützerInnen...

Weitere Informationen finden Sie hier: eine Beschreibung des Projektes, die Pressemeldung vom 14.11.2016 und Infos für UnterstützerInnen.


Informationsbroschüre:

"Wohin damit? Sie haben die Akten und wir haben das Archiv dafür"

Mit dieser Broschüre will die Stiftung Archiv der deutschen Frauenbewegung Frauenorganisationen dabei unterstützen, ihre Unterlagen zu bewahren und archivgerecht für zukünftige Forschungen zu sichern. Was sollte überhaupt aufgehoben werden und warum? Muss man heute alles digitalisieren? Und kann danach alles weg? Was kostet das alles? Und die zentrale Frage, die der Handreichung ihren Namen gegeben hat: Wohin damit? Mit dieser Informationsbroschüre wollen wir Antworten auf diese und weitere Fragen geben. (weiterlesen)


Adresse / Öffnungszeiten

Gottschalkstraße 57
D - 34127 Kassel
Tel.: +49 (0)561-989 36 70
Fax: +49 (0)561-989 36 72
E-Mail: info(at)addf-kassel.de

Di. - Do. 11 bis 17 Uhr
und nach Vereinbarung

Anfahrt Auto
Anfahrt Straßenbahn