Shop KategorienShop Kategorien
zurück

Ariadne 62
Skandal! Aufregendes aus den Frauenbewegungen



Info:

Redaktion: Dr. Eva Schöck-Quinteros / Laura Schibbe / Dr. Kerstin Wolff
Erscheinungstermin: November 2012

Editorial
Manche Zeitungen und Zeitschriften scheinen auf ihn spezialisiert zu sein, leben von dessen Aufspüren und Verbreiten. Und wenn er gefunden ist – der Skandal –, dann wird er in roten, riesigen Lettern verkündet und in die Welt hinaus geschrien ...
Editorial weiterlesen

Abstracts

Inhalt

  • Jasper Heinzen
    Skandalöse Annexion. Die Erfahrung der Reichseinigung in den Friederiken- und Henriettenstiften von Hannover 1866-1914
  • Kerstin Wolff
    »... für die Sache der Wahrheit.« Der Skandal im Bund für Mutterschutz und die Frage nach der Rolle der Presse
  • Stefan Wünsch
    »... indem man arbeitet, vergißt man seine Arbeit, d.h. das Absonderliche daran« Agnes Hacker, eine Ärztin bei der Berliner Sittenpolizei
  • DOKUMENTATION
    Die Schutzlosigkeit der Frau
  • DOKUMENTATION
    Anstellung einer Aerztin bei der Sittenpolizei
  • Kai Nowak
    Mütterlichkeit und Mutterschaft. Der Filmskandal um FRAUENNOT-FRAUENGLÜCK (1929/30)
  • Frederike Felcht
    Essen Verweigern. Hungerstreik und Skandal bei den britischen Suffragetten
  • Iwona Dadej
    Kann eine Parole skandalös sein? Die Skizze eines Warschauer Ereignisses von 1907
  • Fabienne Amlinger
    »Pechschwarzes Patriarchat im Berner Bundeshaus« Der Brunner-Skandal als Schweizer Politstück in zwei Akten
  • Eva Schöck-Quinteros
    Der Fall Kolomak. Ein Bremer Skandal im Jahr 1927
  • DOKUMENTATION
    Heinz Pol: Der Bremer Skandal
  • DOKUMENTATION
    Gabriele Tergit: Jahrgang 1907. Der Prozeß Kolomak
  • DOKUMENTATION
    Carl von Ossietzky: Maß für Maß in Bremen
  • DOKUMENTATION
    Helene Stöcker: Ehe- und Sexualreform. Vom Gesetz getötet



Preis: 9.50 EUR  zzgl. Porto und Versand

Fragen zum Artikel







<- zurück zur Liste

Abonnement

Sie können die Ariadne abonnieren zum Preis von 19 Euro, zzgl. Versandkosten. Wenn Sie Interesse haben, wenden Sie sich bitte an Gilla Dölle

Information

Da das Archiv der deutschen Frauenbewegung als gemeinnützige Stiftung der Steuerpflicht nicht unterliegt, enthält der Rechnungsbetrag keine Mehrwertsteuer.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Dem Buchhandel gewähren wir 30 Prozent Rabatt.