Shop KategorienShop Kategorien
zurück

Band 4
Die Frau im Staat. Registerband zur gleichnamigen Zeitschrift, bearbeitet von Gilla Dölle/Cornelia Wenzel, (Schriftenreihe des Archivs der deutschen Frauenbewegung, Bd. 4), Kassel 1988, 89 S., ISBN 3-926068-04-3



Info:

Der Registerband erschließt die von Anita Augspurg und Lida Gustava Heymann herausgegeben Zeitschrift DIE FRAU IM STAAT. Er bietet sowohl einen alphabetischen Zugang zu den Zeitschriftenbeiträgen als auch einen inhaltlichen; hierzu wurden 39 eng an den Themen der Zeitschrift orientierte Schlagworte gebildet. Der Registerband soll dazu dienen, die FRAU IM STAAT für Forschungszwecke wieder zugänglich zu machen, indem er NutzerInnen die Orientierung über die Inhalte aller Jahrgänge und ggf. die Anforderung einzelner Artikel ermöglicht, ohne die Zeitschrift selbst vorliegen zu haben.

Die Zeitschrift DIE FRAU IM STAAT
DIE FRAU IM STAAT erschien von 1919 bis 1933, in der Regel mit einem Heft pro Monat; gelegentlich - meist in den Sommermonaten - wurden zwei Ausgaben zu einer Doppelnummer zusammengefasst.

Der Umfang schwankt zwischen 12 und 14, bei den Doppelnummern zwischen 20 und 24 Seiten. Über die Auflagenhöhe konnten keine Angaben in Erfahrung gebracht werden, so dass auch der Verbreitungsgrad nicht nachvollziehbar ist. Häufige Aufrufe, die Zeitschrift zu abonnieren, bzw. ein Abonnement zu verschenken deuten darauf hin, dass die Zeitschrift im wesentlichen über Abonnentinnen und weniger im Einzelverkauf vertrieben wurde. Die FRAU IM STAAT erschien im Laufe der Zeit in verschiedenen Verlagen.

Über die Finanzierung der Zeitschrift ist nichts bekannt. Da sie nur sehr wenig Werbeanzeigen enthält, ist jedoch zu vermuten, dass sie neben den Werbe- und Verkaufseinnahmen durch Zuschüsse aus dem Privatvermögen der Herausgeberinnen finanziert wurde.

Die FRAU IM STAAT ist heute nur noch in wenigen Exemplaren erhalten; eine vollständige Ausgabe befindet sich z.B. im Bestand der Stiftung Archiv der ersten deutschen Frauenbewegung.

Die Zeitschrift war eines der wesentlichen Organe des radikalen Flügels der bürgerlichen Frauenbewegung und ist deshalb als Dokument für die Frauenforschung von hohem Wert.

Die thematischen Schwerpunkte der FRAU IM STAAT spiegeln die Verwurzelung in der Tradition der Frauen- und der Friedensbewegung wieder. So finden sich im wesentlichen Auseinandersetzungen mit der staatsbürgerlichen Stellung der Frauen und ihrer Einflussnahme auf die Gestaltung des Staatslebens (Schlagwörter: Parlamentarische Angelegenheiten/Wahlen, Rechtsprechung/Gesetze, Geschlechtscharaktere, Arbeit/Berufstätigkeit) und mit friedenspolitischen Fragen (Schlagwörter: Pazifismus/Frieden, Gewaltfrage, Krieg/Militarismus, Internationale Beziehungen, Wirtschaftspolitik).

Einen breiten Raum nimmt auch der Bereich Erziehung ein, wobei es sich dabei sowohl um das handelt, was heute unter dem Begriff 'geschlechtsspezifische Sozialisation' gefasst wird als auch um Friedenserziehung.

Den o. g. Schwerpunkten entsprechen die am häufigsten frequentierten Rubriken: 'Kurze politische Nachrichten', 'Völkerverständigung' und 'Neue Erziehung'. Neben diesen Themen finden sich jedoch u. a. auch Artikel zu Prostitution, Geburtenregelung, Rauschgiftmissbrauch, Strafvollzug oder zum Genossenschaftswesen; einen breiten Raum nimmt darüber hinaus die Berichterstattung über Kongresse der Frauen- und der Friedensbewegung ein.




Preis: 46.00 EUR  zzgl. Porto und Versand

Fragen zum Artikel







<- zurück zur Liste

Abonnement

Sie können die Ariadne abonnieren zum Preis von 19 Euro, zzgl. Versandkosten. Wenn Sie Interesse haben, wenden Sie sich bitte an Gilla Dölle

Information

Da das Archiv der deutschen Frauenbewegung als gemeinnützige Stiftung der Steuerpflicht nicht unterliegt, enthält der Rechnungsbetrag keine Mehrwertsteuer.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Dem Buchhandel gewähren wir 30 Prozent Rabatt.