Autonome Frauenbewegung KasselAutonome Frauenbewegung Kassel

Der Bestand Autonome Kasseler FrauenLesbenBewegung

Bei diesem Bestand handelt es sich um eine Dokumentensammlung, die ausschließlich von und über den feministischen FrauenLesbenzusammenhang in Kassel Auskunft gibt. Es ist die Geschichte dieser politischen Bewegung und daher ein Ausschnitt der politischen, kulturellen Frauenaktivitäten dieser Region. Inhaltlich erschlossen und über einen schlagwortbasierten Zettelkatalog zugänglich, ist der Zeitraum 1974 bis 1992. Für die Jahre ab 1993 können unbearbeitete Sammlungen eingesehen werden. Zu finden sind u.a. Protokolle, Flugblätter, Pressedokumente, Plakate, Ton-/Videokassetten, Fotos, Interviews, Erinnerungen, Bücher/Broschüren/Frauenzeitungen, die aus der Bewegung heraus veröffentlicht wurden. Die Dokumente bis 1992 wurden - im Zuge eines Projektes - über Aufrufe, persönliche Ansprache von Frauenprojekten und einzelnen Frauen sowie weitere Recherchen zusammengetragen. Für die Zeit ab 1993 erfolgt die Abgabe auf freiwilliger Basis von den Frauenprojekten. Der zusammengetragene Bestand ist von daher nicht lückenlos und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Übernommen wurden darüber hinaus in den letzten Jahren die Aktenbestände folgender Kasseler Projekte:

  • Aradia.e.V., Verein zur Förderung von Frauenliteratur und -Kunst, der bis 2009 auch den Kasseler Frauenbuchladen betrieben hat.
  • Frauenforum e.V., ehemalige Kasseler Frauenbildungseinrichtung

Ansprechpartnerin

Cornelia Wenzel