ForschungForschung

Forschung

Als wissenschaftliche Serviceeinrichtung für die Forschung betreibt die Stiftung eigene Forschungen und regt Arbeiten im Bereich der Frauen- und Geschlechtergeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts an. Dieses Vorgehen fußt auf der Erkenntnis, dass sich die Stiftung nur als wissenschaftliche Serviceeinrichtung verorten kann, wenn sie selbst ein aktiver Teil des Forschungsdiskurses ist.

Mit der Universität Kassel besteht ein Kooperationsvertrag, der auch eine Vereinbarung über eine Zusammenarbeit bei Verdachtsfällen wissenschaftlichen Fehlverhaltens beinhaltet. Besonders enge Kontakte zur Universität Kassel bestehen zu einem ForscherInnenkreis, der aus dem ehemaligen Zentrum für Frauen- und Geschlechterforschung hervorgegangen ist.

Auch mit anderen wissenschaftlichen Arbeitskreisen und Institutionen steht die Stiftung Archiv der deutschen Frauenbewegung in einem engen Austausch- und Kooperationsverhältnis, sowohl auf lokaler, nationaler als auch internationaler Ebene. Sie kooperiert mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Frauen- und Geschlechtergeschichte, ebenso mit Frauenforschungszentren an Universitäten. Zum Arbeitskreis historische Frauen- und Geschlechterforschung (AKHFG) e.V. bestehen enge Kontakte.

Durch diese Kooperationen ist die Stiftung Archiv der deutschen Frauenbewegung eingebunden in die wissenschaftlichen Diskussionen einerseits zu Themen der Frauen- und Geschlechtergeschichte und andererseits zur Entwicklung innerhalb der Hochschulen und von Förderinstitutionen.

Die Forschung der Stiftung Archiv der deutschen Frauenbewegung umfasst Drittmittelforschung, die Publikation einer eigenen wissenschaftlichen Zeitschrift (Ariadne) und die Veröffentlichung von Buchprojekten und Fachbeiträgen von Seiten der Mitarbeiterinnen.


Aktuelles Projekt

Verschiedene Projektvorhaben zu 100 Jahre Frauenstimmrecht in Deutschland

Laufzeit: 1.1.2015 bis 2019
Bearbeiterinnen: Dr. Kerstin Wolff; Dr. Frauke Geyken
gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst


Forschungsprojekte zur Geschichte der Frauenbewegung (2017-2001)

Der Friedensdiskurs der west- und ostdeutschen Frauenorganisationen von 1945 bis 1955
Laufzeit:
1.6.2016 bis 30.11.2017
Bearbeiterin: Helke Dreier, M.A.
gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst


Eleonore Romberg und die (deutsche) Frauenfriedensbewegung, 1970-1992 - der lange Weg zur Schaffung einer geschlechtergerechten Friedenskultur
Laufzeit:
1.6.2013 – 30.11.2014
Bearbeiterin: Dr. Susanne Hertrampf
Gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst


Karriere mit Tradition - Analyse der unterschätzten Potentiale von Frauenverbänden bei der Karriereplanung junger Frauen
Laufzeit:
Februar 2011 - Januar 2014
Bearbeiterinnen: Dr. Regina Löneke; Helke Dreier M.A.; Dr. Gilla Dölle
Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union (ESF)


Gabriele Strecker und die (Frauen)politik nach 1945 - Eine weibliche Westernisierung? (1945-1965)
Laufzeit:
Mai 2011 – Oktober 2012
Bearbeiterin: Tanja Roth, M.A.
Gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst im Rahmen des Forschungsschwerpunktes "Fokus Geschlechterdifferenzen: Theoretische Neuorientierungen, soziokulturelle Differenzierungsprozesse und internationale Entwicklungen"


LOHELAND - erzählte Geschichte zu einem Lebens-, Lern- und Arbeitsort für Frauen. Gelebte Utopie in der hessischen Provinz?
Laufzeit:
Mai 2010 - April 2011
Bearbeiterinnen: Dr. Ira Spieker; Dr. Anja Christinck; Dr. Kerstin Wolff
Gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst im Rahmen des Forschungsschwerpunktes "Fokus Geschlechterdifferenzen: Theoretische Neuorientierungen, soziokulturelle Differenzierungsprozesse und internationale Entwicklungen"


Ehrenamtliche Arbeit in konfessionellen Frauenverbänden in der Zeit zwischen 1960 und 1990: Selbstverständnis und Ziele engagierter Verbandsfrauen
Laufzeit:
1.8.2009 - 31.12.2010
Bearbeiterin: Dr. Regina Löneke
Gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst im Rahmen des Forschungsschwerpunktes "Fokus Geschlechterdifferenzen: Theoretische Neuorientierungen, soziokulturelle Differenzierungsprozesse und internationale Entwicklungen"


Internetdossier zur Geschichte der Frauenbewegung 1800 bis heute
Laufzeit:
2008
Konzept und Redaktion: Dr. Kerstin Wolff und Meike Sundermann
Ein Projekt der Bundeszentrale für politische Bildung in Kooperation mit der Stiftung Archiv der deutschen Frauenbewegung


Die Umsetzung des Gleichheitsgrundsatzes im Grundgesetz - Die Politik des SPD-Frauenausschusses und der Politikerin Elisabeth Selbert vor dem Hintergrund eines Wandels in der Frauenpolitik und der SPD-Parteipolitik der 1950er Jahre
Laufzeit:
Juni 2007 - Juli 2008
Bearbeiterin: Dr. Angela Pitzschke
Gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst


"Herrenmoral" - Anna Pappritz und die abolitionistische Bewegung in Deutschland. Versuch einer biographischen Rekonstruktion zwischen Erstem Weltkrieg und Nationalsozialismus
Laufzeit:
Juni 2006 - Juli 2007
Bearbeiterin: Dr. Kerstin Wolff
Publikationen: Kerstin Wolff: Der 70. Geburtstag, oder: Das Sittlichkeits-Netzwerk um 1931, in: Ariadne, 2009, Nr. 55, S. 26-33; Dies.: "Die Welt von der man nicht spricht" Anna Pappritz und das neue Wissen um Prostitution, in: Nikola Langreiter / Elisabeth Timm u.a. (Hg.): Wissen und Geschlecht. Beiträge der 11. Arbeitstagung der Kommission für Frauen- und Geschlechterforschung der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde, Wien 2008, S. 133-153; dies.: Herrenmoral: Anna Pappritz and abolitionism in Germany, in: Women's History Review, Vol 17, Number 2, April 2008, S. 225-238; Dies.: Ein frauenbewegter interkultureller Ideentransfer. Die bürgerliche Frauenbewegung in Deutschland und ihre Aneignung des englischen Abolitionismus, in: Wolfgang Gippert, Petra Götte, Elke Kleinau (Hg.): Transkulturalität. Gender- und bildungshistorische Perspektiven, Bielefeld 2008, S. 201-218.
Gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst


(Re)Konstruktionsprozesse - Politische Frauenzeitschriften und ihre Rolle bei der (Re)Konstruktion von Frauenleitbildern in der Nachkriegszeit. Ein Vergleich von westlichen und östlichen Publikationen (1946-1955)
Laufzeit:
Juli 2005 - September 2006
Bearbeiterinnen: Dr. Elke Schüller, unter Mitarbeit von Laura Schibbe
Gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst


Philantropie - Frauenvereine - Stiftungswesen - städtischer Raum.
Die Unternehmerin Sophie Henschel (1841 - 1915) und der Vaterländische Frauenverein in Kassel 1869 - 1915
Laufzeit:
Juli 2002 - September 2003
Bearbeiterin: Dr. Ortrud Wörner-Heil
Publikation: Ortrud Wörner-Heil: Sophie Henschel (1841-1915). Lokomotivfabrikantin und Stifterin, Kassel 2004
Gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst

Informationen zu Forschungsprojekten 1984-2000

Ansprechpartnerin

Dr. Kerstin Wolff


Publikationsliste

hier gelangen Sie zur Übersicht von Publikationen der Mitarbeiterinnen des AddF