Stiftung Archiv der deutschen FrauenbewegungHome

Archiv, Bibliothek und Forschungszentrum zur Geschichte der deutschen Frauenbewegung ─ Willkommen!

Die Stiftung sammelt, forscht und publiziert zur Geschichte von Frauen und Frauenbewegungen in der Zeit von 1800 bis in die 1960er Jahre. Die Verbreitung des Wissens über die Frauenbewegung und ihre Protagonistinnen in der Öffentlichkeit durch Vorträge, Lesungen, Konzerte und Ausstellungen ist uns ein großes Anliegen.


Schließungstage

Vom 1. bis 5. Oktober ist das AddF geschlossen.


Lucy Fricke, Copyright: Dagmar Morath.

Sonntag, den 07.10.2018, 12.00 Uhr

Lucy Fricke liest aus ihrem Roman „Töchter“

Ort: Kleines Bali-Kino, Kulturbahnhof Kassel
Eintritt: 9,-/8,50 €

„Eigentlich weiß ich von ihm nur das, was er mir erzählt. Ist das normal, dass einem die eigenen Eltern so fremd sind?“

Die Freundinnen Betty und Martha sind in dieser Road-Novel auf der Suche nach den Vaterfiguren, die sie in ihrem Leben vermisst haben. Sie fahren in einem alten Golf mit Marthas krebskrankem Vater zur Sterbehilfe in die Schweiz. Unterwegs gesteht der Vater, dass er nicht in eine Sterbeklinik gebracht werden will, sondern zu seiner großen Liebe an den Lago Maggiore. Auch Bettys Suche nach dem Grab ihres Ersatzvaters bringt eine andere Wahrheit ans Licht. Keine der Illusionen hält also der Realität stand. Und selbst in dramatischen Situationen lassen Komik und selbstironischer Sprachwitz die Protagonistinnen nicht in Larmoyanz verfallen.


DDF-Logo
Eröffnung des Digitalen Deutschen Frauenarchivs mit den Bundestagsabgeordneten der Region des AddF: V.l.n.r. Timon Gremmels, MdB (SPD), Dr. Kerstin Wolff (AddF), Silke Mehrwald (AddF) und Esther Dilcher, MdB (SPD)

Digitales Deutsches Frauenarchiv online!

Wir freuen uns, dass wir zum Gelingen des Digitalen Deutschen Frauenarchivs mit Digitalisaten und Essays aus dem AddF beitragen können, die im Projekt Gestern virtuos, morgen virtuell. Erschließung und Digitalisierung von historischen Dokumenten der deutschen Frauenbewegung bis Ende 2019 erarbeitet werden. Mit mehrtägigen Feierlichkeiten ist die Eröffnung des DDF begangen worden. Seit 2016 entwickelt der i.d.a.-Dachverband ein Online-Portal, um Teile der analogen Bestände aus feministischen Archiven, Bibliotheken und Dokumentationsstellen für alle digital verfügbar zu machen. Auch die beiden Bundestagsabgeordneten unserer Region Esther Dilcher (SPD) und Timon Gremmels (SPD) waren dabei.


Ausschnitt Titelcover: Hedwig Richter / Kerstin Wolff (Hg.): Frauenwahlrecht, Hamburg 2018
Ausschnitt Titelcover Kerstin Wolff: Frauenwahlrecht, Überlingen 2018

Neu erschienen! Produktionen aus der Arbeit des AddF

Ariadne 73-74: Die weibliche/n Geschichte/n der Weimarer Republik
Ein Blick in die Ausgabe ist möglich: Hier können Sie das Editorial weiterlesen  
Hier können Sie die Abstracts lesen
Die Ausgabe kostet 23 Euro zzgl. Porto, ISBN 978-3-926068-27-9, bitte richten Sie Ihre Bestellwünsche an Info oder den Buchhandel.

Hedwig Richter / Kerstin Wolff (Hg.):  »Frauenwahlrecht. Demokratisierung der Demokratie in Deutschland und Europa« Hamburg 2018
Die Autor_innen des soeben erschienenen Bandes  beleuchten die wechselvolle und spannende Geschichte des Frauenwahlrechts und zeigen eindrücklich, wie wichtig diese Geschichte der Demokratisierung ist. Einblick in den Sammelband finden Sie auf den Seiten der Hamburger Edition, ISBN 978-3-86854-323-0, 30 Euro.

Kerstin Wolff: Unsere Stimme zählt!, Überlingen 2018
In diesem Buch rollt die Historikerin Kerstin Wolff den Kampf der deutschen Frauen um ihr Wahlrecht auf. Beginnend in der Zeit der Französischen Revolution schildert sie anhand fein gezeichneter Porträts das jahrhundertelange Ringen der deutschen Frauenwahlrechtlerinnen um ihr politisches Mitspracherecht. Einblick ins Buch finden Sie auf Seiten der Bast Medien, ISBN 978-3-946581-52-9, 19,90 Euro.

Eine exklusive Lesung aus dem Buch: "Unsere Stimme zählt" durch die Autorin, gibt es am 20. September 2018 in den Räumen des Archivs der deutschen Frauenbewegung. Beginn 18.00 Uhr. Mehr Informationen finden Sier hier


Briefmarke zum Frauenstimmrecht, Nachweis: AddF_Kassel_Sign_ST-40-2_CC-BY-NC-SA

Das Archiv der deutschen Frauenbewegung ist auf Vortragstour zu 100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland

Hier gelangen Sie zu den öffentlichen Terminen

Vorschau:
21.9.2018, 10 Uhr:
100 Jahre Frauenwahlrecht - Vortrag Dr. Rrauke Geyken
Ort: Beruflichen Schulen Eschwege


22.9.2018, 18:30 Uhr:  Auch wir wollen die Wahl haben! Vortrag von Dr. Kerstin Wolff
Ort: Corbie-Palais des Hotels Niedersachen in Höxter.

6.10.2018, von 11 bis 15 Uhr: Auch wir wollen die Wahl haben! Der lange Weg der deutschen Frauen zum politischen Frauenstimmrecht, Vortrag Dr. Frauke Geyken
Ort: im Heinrich-Heine-Institut - Bilker Straße 12-14 - 40213 Düsseldorf

17.10.2018, von 17:30 bis 21 Uhr: 100 Jahre Frauenwahlrecht - Vortrag Dr. Kerstin Wolff
Ort: Bezirkliches Informationszentrum (BIZ), Hellersdorfer Str. 159, 12619 Berlin

25.10.2018, 17 Uhr: 100 Jahre Frauenstimmrecht, Vortrag Dr. Kerstin Wolff
Ort: Rathaus Tuttlingen, Rathausstr. 1, Foyer vhs Tuttlingen



Neues Dossier zur Geschichte des Frauenwahlrechts

Was hat der Internationale Frauentag mit dem Frauenwahlrecht zu tun? Wie ist es überhaupt zum Frauenwahlrecht gekommen? Welche Debatten und Forderungen standen dahinter? Und wie hat sich die Frauenbewegung eingebracht? Diese und noch viel mehr Fragen werden im neuen Dossier "Zur Geschichte des Frauenwahlrechts" aufgenommen und mit spannenden Digitalisaten aus den Beständen des AddF präsentiert. 


Dossiers zur Geschichte der Frauenbewegung

Informieren Sie sich zu Personen, Organisationen und Themen aus der Frauenbewegungsgeschichte und erhalten Sie besondere Hinweise auf die Bestände im AddF. Das neuste Dossier behandelt das Frauenwahlrecht!

Katalog

Adresse / Öffnungszeiten

Gottschalkstraße 57
D - 34127 Kassel
Tel.: +49 (0)561-989 36 70
Fax: +49 (0)561-989 36 72
E-Mail: info@addf-kassel.de
Di.-Do. 11-17 Uhr u.n.V.
Anfahrt Auto
Anfahrt Straßenbahn